Junge Arbeiter auf der BIM Baustelle
OCPC
Die Digitalisierung der Baustelle merkt vor allem die jüngere Generation

Wie BIM die Zukunft der Baubranche bestimmt

Auch im Jahr 2020 werden Trendthemen rund um die Digitalisierung, offene Kollaborationssysteme und nachhaltige Entwicklungen die Baubranche prägen und erheblichen Einfluss auf sie nehmen. Frank Weiß, Senior Director New Products, BIM und Innovation bei Oracle Construction and Engineering, wirft einen Blick in die Zukunft.

Kontinuierliche Weiterentwicklung von BIM

Für die erfolgreiche Entwicklung der BIM-Methodik sind auf breiter Basis anerkannte Normen von grundlegender Bedeutung. Es geht darum, eine breitere Akzeptanz in der gesamten Projektlieferkette zu fördern, die zu einer höheren Produktivität und zu mehr Kreativität führt. Dies geschieht aber nur, wenn BIM offen für alle Projektbeteiligten ist und nicht von einer Instanz kontrolliert wird. Schließlich geht es um Daten – und nicht nur um Design. 

Daher werden wir eine stärkere Unterstützung und Akzeptanz von offenen Formaten, z.B. openBIM in der gesamten Branche erleben. Dies geschieht durch die Verwendung von Standardformatklassen wie Industry Foundation Classes (IFC) sowie dem BIM Collaboration Format (BCF), einem modellbasierten, Software-unabhängigen Kommunikationsprotokoll sowie dem openCDE API (Application Progamming Interface). Dieser Schritt trägt in den nächsten Jahren dazu bei, Projektdaten zukunftssicher zu gestalten, automatisch (Maschine zu Maschine) zu übertragen und eine breitere Anwendung von BIM-Methoden in Teams projektübergreifend zu fördern.

Darüber hinaus wird die Industrie im Jahr 2020 stärker daran arbeiten, Kernprobleme zu lösen und die Kommunikationshürden zu überwinden. Organisationen wie buildingSMART International leisten einen wesentlichen Beitrag, um den Austausch und die Zusammenarbeit zu erleichtern.

Auf dem Weg zum digitalen Zwilling 

Im Zuge der Weiterentwicklung von BIM konzentriert sich die Industrie zunehmend stärker auf den Aufbau echter digitaler Zwillinge und deren Ökosysteme. Der Einsatz von Kameras, Sensoren und anderen Datenerfassungstechnologien zur Realitätserfassung und Visualisierung der Baustelle rückt noch stärker in den Vordergrund, sodass Eigentümer und Unternehmer die detailreichste Darstellung von Baustellen erhalten, als es bisher möglich war.

Darüber hinaus wird die größere Akzeptanz von BIM-Modellen in 4D (Planungsdaten), 5D (Kostendaten) und 6D (Projektlebenszyklusinformationen) eine viel klarere Sicht auf ein Projekt aus mehreren Perspektiven ermöglichen. Wenn Modelle die Realität vor dem Bau simulieren können, trägt dies dazu bei, Risiken zu minimieren, Fehler zu reduzieren, die Qualität zu verbessern, die Produktivität zu steigern und Budgetprobleme zu lösen. Zusammenfassend: Das Unsichtbare sichtbar machen!

Nachhaltige Entwicklung

Außerdem wird die Baubranche beginnen die Datenanalyse zu nutzen, um wichtige Nachhaltigkeitsmessungen zu verstehen. Dazu gehört beispielsweise die CO2-Zählung, um das Risiko von Strafen bei Verstößen gegen die Bauvorschriften zu verringern. Dieser Fokus auf Nachhaltigkeit wird auch von den Anforderungen an die Lebens- und Arbeitswelt der Menschen in der Zukunft getragen, die durch den zunehmenden Trend zu Smart Cities, Smart Buildings und Smart Infrastructure widergespiegelt werden.

Kollaborationssoftware und -methoden wie BIM unterstützen bereits heute die Anwender in der Planungsphase, um den Energie- und Materialverbrauch durch die erhöhte Informationsmenge, die mit Modellen verknüpft wird, zu reduzieren. Die Kontrolle von vorgefertigten und modularen Konstruktionen nimmt durch den Einsatz von Technologien zu, um Verschwendung zu reduzieren und die Bauzeiten besser zu verwalten – und so die Effizienz der Projekte zu verbessern.

 

Was bedeutet die Abkürzung BIM?

BIM steht in diesem Kontext für "Building Information Modeling".

Was bedeutet Building Information Modeling auf Deutsch?

In die deutsche Sprache übersetzt steht der Ausdruck für "Bauwerksdatenmodellierung". 

Wie beeinflusst das Building Information Modeling das Bauwesen?

BIM stellt gewissermaßen ein digitales Modell eines Bauwerks dar. So kann die Planung effizienter erfolgen, aber auch die spätere Nutzung lässt sich schon vor Baubeginn besser vorhersagen und damit planen.

Welchen großen Vorteil bietet BIM?

Einer der größten Vorteile ist die höhere Qualität der Daten durch entsprechende Synchronisation.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel von Frank Weiß

Immer informiert bleiben!

Jetzt für a3BAU.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Neuester Inhalt