Zinshausforum wohnbau a3bau
Anna Rauchenberger
Über 300 Zinshausbesitzer besuchten das Wiener Zinshausforum 2019

Zinshausforum: Fallstricke bei Zinshäusern

Do, 07.03.2019

Das Wiener Zinshausforum am 28. Februar 2019 hat mehr als 300 Zinshausbesitzer angezogen! In den schönen Wiener Sofiensälen referierten ausgewiesene Experten zu Themen wie Sanierung, Instandhaltung und mögliche Fallstricke von Zinshäusern. Auch zu alternativen Anlagemöglichkeiten gab es spannende Diskussionen.

Christian Probszt, Partner des Zinshausforums und Geschäftsführer von RE/MAX Solutions freut sich über den regen Zuspruch: „Wir haben mit dem Zinshausforum eine in Wien einzigartige Plattform für Zinshausbesitzer, aber auch für Interessierte rund um das Thema geschaffen“, weiters betont er „bei über 300 Zinshausbesitzern, die unserer Einladung gefolgt sind, sieht man, wie groß der Bedarf nach Expertise in diesem Feld ist“.

Zinshausforum a3bau
Gruppenfoto der Speaker (v.l.): Christian Probszt (GF REMAX Solutions), Baumeister Richard Leopold (Sachverständiger), Rechtsanwalt Stefan Wurst, Rechtsanwalt Gregor Dorn, Renate Pilz (Partnerin TPA Steuerberatung), Paul G. Schaufler (IFA-Finanzgruppe)

Das waren die Highlights

Sehr spannend war der Vortrag von Steuerberater Manfred Kunisch, TPA Steuerberatung GmbH, denn gerade der steuerliche Aspekt ist bei Zinshäusern ein essentieller. „Bei Investitionen in ein Zinshaus sind die steuerlichen Implikationen über den gesamten Lebenszyklus zu beachten. Gerade die abschließende Phase der Übertragung kann bereits erzielte steuerliche Vorteile wieder aufheben. Für die Beurteilung ist neben der Einkommen- insbesondere auch die Umsatzsteuer wesentlich“, so Kunisch.

Außerdem präsentierte Paul G. Schaufler, geschäftsführender Gesellschafter der auritas finanzmanagement gmbh, alternative Anlagemöglichkeiten zur Vermögens- und Einkommenssteigerung. „Investments in Vorsorgewohnungen und Bauherrenmodelle bringen ein wertgesichertes und arbeitsfreies Zusatzeinkommen und ein hohes Maß an Sicherheit durch die Eintragung ins Grundbuch. Wesentlich ist die Auswahl des richtigen Projektpartners, der die optimale Umsetzung des geeigneten Projektes sichert“, meint Paul Schaufler.

Rechtliches Know-How kam von Gregor Dorn, Rechtsanwalt bei Wurst & Ströck Rechtsanwälte Partnerschaft: „Haftungsfälle, mit denen Eigentümer von Zinshäusern konfrontiert werden können, sind mannigfaltig. Ist der Haftungsfall erst eingetreten, sieht man sich Ansprüchen ausgesetzt, die oft den Bereich des Zivilrechts verlassen und ins Strafrecht reichen. Dann wird aus der Gefahr des wirtschaftlichen Nachteils gar die Gefahr von Gefängnis und Vorstrafe.“

Resümierend stellte Christian Probszt in seinem Vortrag über die nachhaltige Immobilien-Bewirtschaftung fest: „Zinshäuser sind Betriebe mit hohem Verbesserungspotential. Wir von REMAX sind oft in der Lage, die Rentabilität von Immobilienbesitz zu optimieren“, vor allem ist eine professionelle Beratung wichtig, denn „gerade bei Zinshäusern erkennen wir meist eine hohe emotionale Bindung, die rationalen Entscheidungen entgegensteht“.

Über das Wiener Zinshausforum  

Das Wiener Zinshausforum versteht sich als Plattform, um Interessierten den Zugang zu Expertise rund um das Thema Anlage, rechtliches Know-How und Beratung im Kontext von Zinshäusern zu ermöglichen. Dabei präsentieren Experten aktuelle Entwicklungen und möchten den Dialog rund um das Thema „Zinshaus“ fördern. Partner des Wiener Zinshausforums sind die TPA Gruppe, auritas, RE/MAX Solutions und Wurst & Ströck Rechtsanwälte.

Mehr zum Thema

Weitere Gastbeiträge

Immer informiert bleiben!

Jetzt für a3BAU.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Neuester Inhalt