Beschäftigungsentwicklung und Digitalisierung

AMS Beschäftigungsentwicklung a3bau

Die Digitalisierung macht vielen Menschen Angst. Ein Großteil hat Sorge, durch neue Technologien den Job zu verlieren. Wie wahrscheinlich ist es, dass es in Zukunft noch Arbeit geben wird?

Eine Studie der Agenda Austria zeigt, wie sich die Digitalisierung auf den österreichischen Arbeitsmarkt auswirkt. Auch in den kommenden fünf Jahren ist in Österreich mit einem deutlichen Zuwachs von Arbeitsplätzen zu rechnen. Der Blick in die Vergangenheit hat gezeigt, dass es immer schon technologischen Fortschritt gab. Bereits während des Computerzeitalters von 1970 bis 1995 nahm die Anzahl der Jobs in Österreich zu. Ein Vergleich zeigt, dass die Entwicklung seit 1995 ähnlich verläuft.

„Der digitale Wandel wird die Arbeitswelt nachhaltig verändern. Anpassungsfähigkeit und Weiterbildung werden eine wichtige Rolle dabei spielen. Die Digitalisierung verdrängt aber nicht nur Arbeit, sondern lässt auch vollkommen neue Berufe entstehen. Massenarbeitslosigkeit wird es also auch in naher Zukunft in Österreich nicht geben“, sagt Agenda Austria-Ökonom Hanno Lorenz.

Mehr Bau in Zahlen