Hände mit Geldscheinen
Adobe Stock

Crowdinvesting

Crowdfunding stellt eine zusätzliche Finanzierungsform dar, bei der Projekte durch das Kapital mehrerer Personen realisiert werden. Der Crowdinvestor kann schon mit kleinen Beträgen am Erfolg von Immobilienentwicklungen teilhaben.

Mit Zinsquartier stößt ein neuer nationaler Player auf den Markt des Crowdinvestings zur Realisierung exklusiver Bauprojekte. Initiator und Branchen-Experte Mario Gruber macht mit seinem erweiterten Crowdinvestment-System Immobilien als Anlageform attraktiv – auch für Einzelpersonen und unabhängig der Höhe des eingesetzten Kapitals. 

„Für viele Anleger ist die Hemmschwelle gerade bei Investitionen in exklusive Immobilien oft sehr hoch“, weiß der Initiator von Zinsquartier. Dem will er mit seiner neuen Plattform Abhilfe verschaffen.

Definition Crowdfunding

Crowdfunding ist lt. Defintion der Wirtschaftkammer eine Form der Finanzierung, bei der eine Vielzahl von Personen als Kapitalgeber über Internet aufgerufen wird, eine bestimmte Aktion auch mit kleinen Beträgen zu finanzieren. Die Organisatoren des Fundings heißen Crowdfunding-Plattformen. 

Zertfizierte Crowdinvesting-Plattformen im Überblick

Im Crowdinvesting-Bereich sind derzeit diese österreichischen Plattformen aktiv, die auch alle Träger des Gütesiegels sind und sich damit den Standesregeln für Crowdinvesting-Plattformen freiwillig unterworfen haben:

Quelle: WKO

Standesregeln zertifizierter Crowdinvesting-Plattformen

Plattform-Betreiber, die sich zu den Standesregeln bekennen, verpflichten sich zur umfangreicheren Informationserteilung gegenüber ihren Investoren, müssen sich regelmäßig weiterbilden und halten stärkere Transparenzregeln ein. Das wird vom Ehrenschiedsgericht des Fachverbands Finanzdienstleister überprüft.

Hier geht's zu den Standes- und Ausübungsregeln

a3BAU Newsletter abonnieren & informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für a3BAU.AKTUELL an und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Weitere Artikel von Sabine Müller-Hofstetter

Neuester Inhalt