Marc Cuido Höhne Drees & Sommer
Drees & Sommer
Kommentar von Marc Guido Höhne, Geschäftsführer von Drees & Sommer in Österreich

Agil in der Planung, stabil in der Ausführung

Seit mehreren Jahren setzt Drees & Sommer den Planungs- und Ausführungsprozess so ganzheitlich, effizient und detailliert wie möglich – also lean – auf. Dadurch können Arbeitsprozesse in einem Bauprojekt deutlich beschleunigt und der Zeitaufwand um bis zu 30 Prozent gesenkt werden – und das ohne Mehrkosten.

Bauvorhaben, ob im Hochbau- oder Infrastrukturbereich, werden immer komplexer. Das hat viele Gründe: Zum einen steigt die Zahl der unterschiedlichen Projektbeteiligten. Zum anderen nehmen der Kosten- und Zeitdruck zu. Hinzu kommen die steigenden Anforderungen an Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Auch das Thema Minimierung von Verschwendung spielt in diesem Zusammenhang eine immer größere Rolle. Denn oftmals führen Nacharbeiten sowie Arbeitskraft- und Materialverschwendung zu einem verzögerten Bauablauf und treiben die Kosten in die Höhe. Als Folge wird es immer schwieriger, Bauvorhaben zielgerichtet zu steuern und den gesteckten Rahmen hinsichtlich der Kosten, Termine und Qualität einzuhalten.

 

Um die Planung und die Ausführung von Bauprojekten effizienter und kostengünstiger zu gestalten, überträgt das international tätige Projektmanagement- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer seit mehreren Jahren den Gedanken des Lean Managements aus der Produktionsindustrie in Form des Lean Construction Managements, kurz LCM, auf Bauprojekte und den Baustellenbetrieb. Dabei werden der Planungs- und Ausführungsprozess so ganzheitlich, effizient und detailliert wie möglich aufgesetzt, sodass der Baustellenbetrieb in einem gleichmäßigen Takt läuft.

 

Alle Beteiligten – von Planern über Ausführende bis hin zu den Projektmanagern – sind von Anfang an in die Prozesse integriert. Die Abläufe werden visualisiert, so entsteht Transparenz über die bereits durchgeführten und anstehenden Aktivitäten. Dabei wird die Baustelle unter anderem mit einer Planungstafel (Lean Kanban System) mit Steckkarten gesteuert. Damit ist auf einen Blick ersichtlich, wer mit seinen Arbeiten wo steht. Das Ziel ist, den Gesamtprozess zu optimieren und Verschwendungen von Ressourcen, Zeit und Kosten zu minimieren. Durch den Einsatz von LCM können Arbeitsprozesse in einem Bauprojekt deutlich beschleunigt und der Zeitaufwand um bis zu 30 Prozent gesenkt werden – und das ohne Mehrkosten.

 

Viele Bauherren und Baufirmen, insbesondere in Deutschland, haben die Vorteile von LCM bereits erkannt und setzten die Methode in ihren Projekten ein. Doch vor mehr als zehn Jahren sah das noch anders aus. Damals war das Vertrauen in die Methode und ihre Mehrwerte noch nicht so stark. In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach LCM-Leistungen aber deutlich gestiegen. Allerdings gilt das nicht für den gesamten deutschsprachigen Raum.

 

So hat das Thema LCM in der Baubranche in Österreich noch nicht den festen Platz eingenommen, den es verdient. Große Bauunternehmen sind sich der Lean-Methode zwar bewusst und setzen sie teilweise auch um. Sie ist jedoch noch weit davon entfernt, zum Standard zu werden.

 

Dennoch zeichnet sich ein positiver Trend aus und die Nachfrage an LCM-Leistungen nimmt kontinuierlich zu. Beleg dafür sind unter anderem die mehr als 300 LCM-Projekte, die Drees & Sommer in vergangenen Jahren weltweit erfolgreich umgesetzt hat. Um der steigenden Nachfrage nachzukommen und sein Know-how zu erweitern, hat das Unternehmen ein eigenes LCM-Expertencenter eingerichtet. Dort werden hauseigene Projektmanager zu Prozessmanagern ausgebildet. Damit unterstützt das Unternehmen seine Kunden und Auftraggeber an unterschiedlichsten Standorten und treibt die Standardisierung und den Einsatz von innovativen Prozessen, Methoden und Tools wie LCM voran.

 

Auch an seinem Standort in Österreich verfügt Drees & Sommer über mehrere ausgebildete LCM-Experten, die bereits Erfahrung in Projekten sammeln konnten und die Kunden vor Ort umfassend unterstützen und beraten. Lean ist aber auch für Drees & Sommer selbst, im täglichen Doing als Berater, von großer Bedeutung. So ist bei Bauvorhaben, in denen es um Construction Management geht, der Lean-Ansatz bereits zu einer Grundvoraussetzung für die Abwicklung geworden. Und auch in der Planung, entweder durch die eigene Generalfachplanung aber auch im Projektmanagement, wird derzeit an der Implementierung agiler Methoden u.a. aus der IT-Branche – dem Lean Design Management – in die bisherigen Prozesse gearbeitet.

 

Zu den besonderen Projekten, die Drees & Sommer aktuell mit LCM begleitet, gehören unter anderem die Sanierung des Deutschen Museums in München oder der Neubau des höchsten Holzhochhauses der Schweiz am Campus der Hochschule Luzern. Aus dem Standort Wien heraus kommt LCM derzeit zudem bei einem großen Automotiv-Projekt in Ungarn sowie bei einem umfangreichen Pharma-Projekt in Österreich zur Anwendung. Außerdem unterstützen die Drees & Sommer-Experten ein internationales, in CEE-tätiges Bauunternehmen bei der Implementierung von LCM am Standort in Ungarn.

 

Als unterstützendes Vehikel bei der Weiterentwicklung von LCM spielt die Digitalisierung eine bedeutende Rolle. Durch sie ergeben sich zusätzliche Synergien, die die Vorteile der Lean-Methode verstärken. Konkret bietet sich eine Verknüpfung der digitalen Planungsmethode Building Information Modeling (BIM) und des Lean Construction Managements an. Drees & Sommer verfügt über Expertenteams in beiden Bereichen, die interdisziplinär unterschiedliche Projekte umsetzen und die positiven Synergieeffekte der beiden Methoden erkannt haben.

 

Aus diesem Grund heraus hat das Unternehmen die Plattform LCM Digital entwickelt. Sie ermöglicht unter anderem eine kooperative und transparente Planung und Überwachung der Baustellenprozesse in Echtzeit. Der Stand der aktuellen Abläufe wird dadurch automatisch aktualisiert, Problemstellen früh identifiziert und Prozesse rechtzeitig stabilisiert. Gerade bei großen und anspruchsvollen Projekten kann die Kombination von LCM und BIM den Gesamtprozess optimieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mit innovativen Werkzeugen und Methoden wie LCM die Bau- und Immobilienbranche die Planungs- und Bauprozesse viel effektiver und nachhaltiger gestalten kann. Dazu benötigt es lediglich eine breitere Akzeptanz, dass durch flachere Kommunikation und das Aufsetzen eines Gesamtprozesses mit allen Akteuren, die sich auch zu diesem bekennen, erreicht werden kann. Es sitzen schließlich alle im selben Boot, die Richtung ist eindeutig definiert und mit Terminen, Kosten und Ressourcen hinterlegt.

Marc Guido Höhne ist Geschäftsführer von Drees & Sommer in Österreich

 

Mehr über Drees & Sommer

 

a3BAU Newsletter abonnieren & informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für a3BAU.AKTUELL an und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Weitere Artikel von

Neuester Inhalt