Wirtschaftsstandort steht auf wackeligen Beinen

KSV Digitalisierung a3bau

KSV1870: Wirtschaftsstandort steht auf wackeligen Beinen

Austrian Business Check-Umfrage: Digitalisierung größte Schwäche der österreichischen Wirtschaft.

68 Prozent der Unternehmen haben aktuell keine digitale Agenda verankert und planen das auch nicht – obwohl 84 Prozent bereits erkennen, dass die digitale Transformation den eigenen Markt verändert. Am deutlichsten sind die Auswirkungen anhand eines beschleunigten Wettbewerbes (69 %), veränderten Kundenerwartungen (66 %) und neuen Verkaufs- und Distributionskanälen im Markt (53 %) spürbar. Befragt nach der größten Schwäche nennen die Unternehmen die Digitalisierung von Produkten/Prozessen/Services (27 %), gefolgt von mangelhaften Prozessen und Strukturen (24 %) und fehlenden neuen Geschäftsfeldern (23 %). Wenig überraschend schafft es die Digitalisierung laut den Befragten nicht in das Ranking der Top 5-Stärken des Wirtschaftsstandortes.

Mehr Bau in Zahlen