Wohnhaus Fassadenansicht
EyeCandy
Ein Haus wird aus Holz errichtet. Die anderen in klassischem Massivbau.

Massivbau oder Holzbau? Was ist teurer?

Do, 06.08.2020

Beim Wohnbauprojekt „Baranygasse 7“ im 22. Wiener Gemeindebezirk entstehen sieben viergeschossige und baugleiche Wohnhäuser mit insgesamt 126 Wohnungen. Das Haus 3 wird in Holzriegelbauweise errichtet.

Nachdem es keine ausreichend belegbaren Studien gab, entschied man sich bei UBM dazu, selbst zu verifizieren, ob ein Holzriegelbau tatsächlich teurer ist als ein Massivbau. UBM-Vorstand Martin Löcker: „Man kann 100 Kalkulationen anstellen und immer kommt etwas anderes heraus. Also haben wir beschlossen, eines unserer Projekte dahingehend zu adaptieren, dass wir endlich eine reale Vergleichsmöglichkeit haben.“

Dafür kam das zum damaligen Zeitpunkt gerade in Planung befindliche Wohnbauprojekt „Baranygasse 7“ im 22. Wiener Gemeindebezirk gerade recht.

Hier sollten sieben viergeschossige und baugleiche Wohnhäuser mit insgesamt 126 Wohnungen entstehen. Eines dieser Häuser wird aus Holz errichtet. Die anderen in klassischem Massivbau. Von außen wird man keinen Unterschied erkennen.

Wohnbau aus der Vogelperspektive

Wie wird der Holzbau errichtet?

Sämtliche Bauteile werden beim ausführenden Partner Handler Bau im Werk in Neutal im Schichtbetrieb in nur fünf Wochen gefertigt. In weiteren fünf Wochen werden diese dann vor Ort nur noch montiert. Erst danach wird man erste echte Zahlen auf dem Tisch haben, die einen Vergleich mit den umliegenden und klassisch gebauten „Zwillingen“ zulassen.

Großes ABER, das schon im Vorfeld Freude macht: Der zuständige und freilich auf Holzbau spezialisierte Architekt Martin Aichholzer hat schon jetzt, während der Bauarbeiten, festgestellt: „Obwohl nicht ausschließlich Holz verbaut wird, wird der große Holzanteil den CO2-Fußabdruck beinahe auf null drücken“

Wohnküche

Martin Löcker über die Entwicklungen beim Holzbau

Man sieht zumindest, dass ein großer institutioneller Investor „Ja“ sagt statt „Nein“. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir jetzt genau an der Stelle angelangt sind, an der klar wird, dass Holzprodukte nicht nur nachhaltig sind, sondern auch investmentfähig. Und das ist einfach eine schöne Sache, die auch bei uns im Unternehmen längst in die DNA eingeflossen ist: Unsere Mitarbeiter finden es cool, diesen innovativen Weg mit der UBM beschreiten zu können. Wir sind davon überzeugt, dass wir auf einer spannenden Reise in eine moderne Richtung sind. Dass wir auf dem Weg sind, einen großartigen und vor allem steinalten Baustoff neu zu entdecken.

a3BAU Newsletter abonnieren & informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für a3BAU.AKTUELL an und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt