Baustelle Autobahn
Asfinag
Baustellenbereiche bergen eine erhöhte Unfallgefahr

ÖAMTC-Befragung zu Straßenbaustellen

Mi, 05.08.2020

Gerade jetzt im Reiseverkehr können Baustellen und die daraus resultierende unplanmäßige Fahrzeitverlängerung zu Verärgerung und Stress führen. Der ÖAMTC führte eine Mitgliederbefragung zu den Straßenbaustellen durch.

"Die Verkehrssicherheit im Bereich von Straßenbaustellen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht", stellt ÖAMTC-Verkehrstechniker David Nosé fest. "Dennoch ereigneten sich 2019 in Baustellenbereichen auf Autobahnen und Schnellstraßen insgesamt 133 Unfälle, bei denen 183 Menschen verletzt und eine Person getötet wurden." (Quelle: Statistik Austria; Bearbeitung: ÖAMTC Unfallforschung).

Besondere Verkehrsbedingungen wie zusätzliche Beschilderungen, Leitbaken und unklare Bodenmarkierungen bringen Lenker mitunter in Ausnahmesituationen. Der ÖAMTC hat daher eine repräsentative Umfrage unter 2.000 seiner Mitglieder durchgeführt, um herauszufinden, wie das Thema Baustellen von Verkehrsteilnehmern gesehen und beurteilt wird.

Grundsätzlich wird dem Baustellenmanagement auf allen Straßentypen ein gutes Zeugnis ausgestellt. "Auf Autobahnen sowie Landstraßen empfinden 72 bzw. 71 Prozent der Befragten die Koordination als sehr bzw. eher gut", zitiert der Experte des Mobilitätsclubs aus der Umfrage.

Kritik kommt vor allem an der Länge der Baustellen. Fast die Hälfte der Befragten hat sich für eine maximale Baustellenlänge von fünf Kilometern ausgesprochen.

Was wird auf Autobahnbaustellen bemängelt?

Im Idealfall sollte eine Baustelle auf der Autobahn allerdings nicht länger als 7,6 Kilometer sein – so der Mittelwert im Zuge der Befragung. Zudem wünscht sich rund jeder Zweite auf Autobahnen mehr 24-Stunden-Baustellen, lediglich 28 Prozent sind mit dem derzeitigen Ausmaß zufrieden.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die Sicherheit im Baustellenbereich. Diese wird auf Landstraßen und Autobahnen grundsätzlich positiv bewertet. "Als wesentliche Gefahrenquellen werden jedoch zu schmale Baustellen, zu hohes Verkehrsaufkommen und zu lange Baustellen genannt", weiß Nosé. "Ein Viertel der Befragten gibt zudem an, dass das subjektive Gefühl beim Passieren von Autobahnbaustellen für sie eher belastend ist." Die Befragung hat weiters gezeigt, dass die subjektiv empfundene Belastung auf allen Straßentypen mit zunehmendem Alter ansteigt.

a3BAU Newsletter abonnieren & informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für a3BAU.AKTUELL an und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt