Planer Architektenwettbewerbe a3bau
Adobe Stock (bearbeitet)
Personalengpässe könnten zu Wettbewerbsverschiebungen führen

Architekturwettbewerbe in der Corona-Krise

Die Bundeskammer spricht sich dafür aus, wegen der nun häufiger werdenden Personalengpässe, Termine von Hearings sowie Wettbewerbsabgaben zu verschieben bzw. Fristen zu verlängern.

Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten in Österreich rund um das Coronavirus und den damit einhergehenden Maßnahmen ist es vielen Kolleginnen und Kollegen durch die Dezimierung des Mitarbeiterstandes (Kinderbetreuung, Krankheit udgl) schwer möglich die vorgegebenen Fristen im Rahmen von Architekturwettbewerben einzuhalten.

Die Bundeskammer spricht sich daher dafür aus, wegen der nun häufiger werdenden Personalengpässe, Termine von Hearings sowie Wettbewerbsabgaben zu verschieben bzw. Fristen zu verlängern.

Folgen Sie uns auch auf Facebook für mehr News.

Daher appellieren die Funktionäre an Sie, werte Kolleginnen und Kollegen, wenn Sie Mitglied einer Jury sind oder auch andere Kontakte zu AuftraggeberInnen bestehen, auf den oder die jeweilige/n AusloberIn in diesem Sinne einzuwirken.

a3BAU-Umfrage zur Corona-Krise:

Sind Sie für eine Verschiebung der Fristen bei Architekturwettbewerben?

Anworten an: sabine.mueller-hofstetter@a3bau.at

(Die Ergebnisse der Umfrage werden selbstverständlich anonym veröffentlicht - außer Sie möchten dezidiert genannt werden)

a3BAU Newsletter abonnieren & informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für a3BAU.AKTUELL an und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Weitere Artikel von Sabine Müller-Hofstetter

Neuester Inhalt