Hochbauer Österreichs
bernhardwolf
Die besten Hochbauer Österreichs: Joachim Nimpf (NÖ), Johann Jessner (Salzburg) und Lukas Knauseder (OÖ) mit Rainer Pawlick (Landesinnung Wien)

Beste Hochbauer Österreichs gekürt

Mo, 14.10.2019

Vom 8. bis 10. Oktober hieß es für 21 topmotivierte Hochbauer „Auf die Kelle, fertig, los!“: Die Landesinnung Bau Wien lud als Gastgeber des jährlich stattfindenden Bundeswettbewerbs der Hochbauer – ehemals Bundesjungmaurerwettbewerb – in die BAUAkademie Wien ein.

Unter 21 Bewerbern, den jeweiligen Besten ihres Bundeslandes, ging Johann Jessner aus Salzburg als Sieger hervor, Joachim Nimpf aus Niederösterreich und Lukas Knauseder aus Oberösterreich folgten auf den Plätzen. Diesmal war auch eine Hochbauerin aus Tirol unter den Wettbewerbern.

Die Aufgabe: Die Erstellung eines Mauerwerks mit Gesimse, Grob- und Feinverputz. Der theoretische Teil des Wettbewerbs bildete ein zweistündiger schriftlicher Test über die Bereiche Fachrechnen, Fachzeichnen, Werkstoff- und Baustoffkunde sowie Arbeitssicherheit. Interessierten Schülern und Jugendlichen wurden die vielfältigen Karrierewege am Bau aufgezeigt.

Eine 12-köpfige Jury bewertete sowohl Optik als auch Präzision der Werkstücke. Jede Millimeterabweichung vom Lot bedeutete einen Abzugspunkt. Insgesamt hatte jeder Teilnehmer für sein Werkstück ein Punktekonto von 450, wobei der Theorieteil nochmals 50 Punkte einbringen konnte. Wienerberger und Baumit sponserten Ziegel und Baumaterial für den Bundeswettbewerb.

Nach Bewertung der Werke standen die Ergebnisse fest: Johann Jessner aus Salzburg holt sich nach drei fordernden Tagen den ersten Platz. Dahinter folgen Joachim Nimpf aus Niederösterreich und Lukas Knauseder aus Oberösterreich.

 

DIe Top 10 des Bundeswettbewerbs der Hochbauer 2019:

1. Johann Jessner Ehrenreich BaugmbH 5580 Tamsweg Sbg

2. Joachim Nimpf Fa. Jägerbau Pöggstall Bauges.m.b.H. 3650 Pöggstall NÖ

3. Lukas Knauseder Mitterbauer Baugesellschaft mbH 5242 St. Johnann am Walde OÖ

4. Patrick Bobek Fadil-Bau GmbH 8522 Groß Sankt Florian Stmk

5. Josef Johann Löffler Habau Hoch- und Tiefbau GmbH 4320 Perg OÖ

6. Niklas Scheffknecht Haberl Baugesellschaft mbH 6890 Lustenau Vbg

7. Niklas Nindl Empl Baugesellschaft m.b.H. 5730 Mittersill Sbg

8. Franz Weinberger Fa. Zehetner GmbH 5143 Feldkirchen OÖ

9. Christoph Strasser Fa. Schiller GesmbH 3912 Grafenschlag 66 NÖ

10. Manuel Soffried Leyrer + Graf Bau GmbH 3910 Zwettl NÖ

 

Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel: „Die Errichtung und Instandhaltung von Bauwerken erfordern hochqualifizierte Mitarbeiter. Die Bauwirtschaft bildet diese im Rahmen der einzigartigen trialen Ausbildung aus. Wir wollen mit diesem Wettbewerb die besten Nachwuchskräfte vor den Vorhang holen und zeigen, welche Top-Leistungen unsere jungen Facharbeiter zuwege bringen.“

Rainer Pawlick, Landesinnungsmeister der Landesinnung Bau Wien und damit Gastgeber, erklärt: „Es macht mich stolz, dass der Bundeswettbewerb der Hochbauer heuer in Wien stattgefunden hat. Wir möchten diesen Anlass nützen, um nicht nur auf das hohe Leistungsniveau unserer Fachkräfte aufmerksam zu machen, sondern auch auf die tollen Chancen einer Baulehre: attraktive Einstiegsgehälter und spannende Aufgabenbereiche.“

Galaabend im Palais Schönburg als krönender Abschluss

Um die Sieger des Bundeswettbewerbs der Hochbauer gebührend hochleben zu lassen, lud Baurat Rainer Pawlick, Landesinnungsmeister der Landesinnung Wien, zum Galaabend in das barocke Baujuwel Palais Schönburg in Wien. In feierlichem Ambiente wurden schließlich die mit Spannung erwarteten Sieger verkündet. Als Belohnung erhielten die Sieger einen Scheck über € 2.000 (Platz 1), € 1.500 (Platz 2) und € 1.000 (Platz 3).

Dank Baulehre ein sicherer Beruf mit Zukunft

Die Digitalisierung hat mittlerweile auf den Baustellen Einzug gehalten und im Rahmen des Konzepts „Baulehre 2020“ soll dieser Veränderung Rechnung getragen und die Ausbildung am Bau zukunftsfit gemacht werden. Moderne Baustellentechnik, wie zum Beispiel digitale Vermessung, Building Information Modeling (BIM), Elektronisches Datenmanagement (EDM) und Betontechnologie sind neue Arbeitstechniken, die in Lehre einfließen. Die Neuausrichtung der Berufsbilder spiegelt sich ebenso in der Bezeichnung der jeweiligen Facharbeiter wider: Der Maurer wird zum Hochbauer und der Schalungsbauer zum Betonbauer. Nur beim Tiefbauer bleibt die Bezeichnung gleich.

Kommende Termine für an einer Baulehre interessierte Burschen und Mädchen

Im Rahmen des Bau-Lehrlings-Castings am 28. November haben Interessierte die Möglichkeit sich über Lehrberufe und Weiterentwicklungsmöglichkeiten zu informieren. Nähere Informationen zum Bau-Lehrlings-Casting sowie eine Anmeldemöglichkeit sind auf baudeinezukunft.at zu finden.

Weitere Fotos vom Hochbauwettbewerb sehen

Mehr zum Thema

Weitere Gastbeiträge

Immer informiert bleiben!

Jetzt für a3BAU.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Neuester Inhalt