Bundesjungmaurer 2018 a3bau
Bauakademie Oberösterreich
Die drei glücklichen Gewinner des Bundesjungmaurerwettbewerbs 2018

Die besten Jungmaurer Österreichs

Fr, 05.10.2018

Die besten heimischen Nachwuchsmaurer stellten von 3. bis 4. Oktober am Hauptplatz in Linz ihr Können und Fachwissen unter Beweis.

Michael Hofer aus der Steiermark hat den Bundesjungmaurerwettbewerb 2018 für sich entschieden. Das Highlight der Nachwuchs-Ausbildung der heimischen Bauwirtschaft fand im Rahmen eines Baukarriere-Großevents am Linzer Hauptplatz statt, Kranfahrt inklusive – ganz nach dem Motto des heurigen Wettbewerbs: „to the top“.

Die besten heimischen Nachwuchsmaurer stellten von 3. bis 4. Oktober am Hauptplatz in Linz ihr Können und Fachwissen unter Beweis. Unter Hochdruck und den Augen einer fachkundigen Jury sowie zahlreichem Publikum arbeiteten die 21 besten Nachwuchs-Fachkräfte eng aneinandergereiht an ihrer Wettbewerbsbaustelle.

Die Aufgabe: Die Erstellung eines Sichtmauerwerks mit Gesimse, Grob- und Feinverputz. Der theoretische Teil des Wettbewerbs bildete ein zweistündiger schriftlicher Test über die Bereiche Fachzeichnen, Werkstoff- und Baustoffkunde, Arbeitssicherheit und Arbeitsabläufe. Publikumswirksam wurde gezeigt, welche großartigen Leistungen Absolventen der Baulehre erbringen. Interessierten Schülern und Jugendlichen wurden die vielfältigen Karrierewege am Bau aufgezeigt.

Eine 14-köpfige Jury bewertete am Donnerstag sowohl Optik als auch Präzision der Werkstücke. Jede Millimeterabweichung vom Lot bedeutete einen Abzugspunkt. Insgesamt hatte jeder Teilnehmer für sein Werkstück ein Punktekonto von 450, wobei der Theorieteil nochmals 50 Punkte einbringen konnte. Nach Bewertung der Werke standen die Ergebnisse fest: Michael Hofer (Stmk.) „mauerte“ sich nach zwei fordernden Tagen auf den ersten Platz. Dahinter folgten Christoph Mali (Sbg.) und Thomas Buchmaier (OÖ). Als Belohnung für die starke Leistung erhielten die drei Erstplatzierten einen Scheck über 2.000 (Platz 1), 1.500 (Platz 2) und 1.000 Euro (Platz 3).

Norbert Hartl, Landesinnungsmeister der Landesinnung Bau OÖ und damit Gastgeber, erklärt: “Auch dieses Jahr haben wir mit unseren Jungmaurern aufgezeigt, was unser Handwerk ausmacht. Sie in unseren Reihen zu haben, zeigt nach außen, wie exzellent unsere Leute ausgebildet werden, aber auch, was sie daraus machen. Lehre ist keine Einbahnstraße, sondern der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere.“

„Wir wollen das Leistungsniveau unserer Maurer in Österreich vor den Vorhang holen und die Bedeutung, welche der Maurerberuf hat, unterstreichen: Ein Wunschberuf mit Arbeitsplatzsicherheit, guter Entlohnung und glänzenden Zukunftsaussichten“, so Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel.

Die Auswahl der Event-Location am Linzer Hauptplatz war ein voller Erfolg: Um die Vorteile und Möglichkeiten der Baulehre zu präsentieren, folgten 2.000 Gäste, darunter auch zahlreiche Schulklassen, der Einladung, den Wettbewerb samt Rahmenprogramm inkl. 50m-Kranfahrt zu besuchen.

Tabelle Bundesjungmaurer Sieger a3bau

Jungmaurer 2018 a3bau
Die 21 Teilnehmer nach der Siegerehrung mit Bundesinnungsmeister KommR Bmst. Ing. Hans-Werner FRÖMMEL, Bmst. DI Alexander Pongratz, Landesinnungsmeister Stmk., Mag. Ulrike RABMER-KOLLER, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich, Bmst. DI Karl WEIDLINGER, Obmann Stv. des Fachverbands der Bauindustrie, Mag. Doris HUMMER, Präsidentin der Wirtschafskammer OÖ., LIM-Stv. Bmst. Ing. Herbert Pichler (v.l.n.r.)

 

 

Mehr zum Thema

Weitere Gastbeiträge

Immer informiert bleiben!

Jetzt für a3BAU.AKTUELL anmelden und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Neuester Inhalt