Wohnhaus
Kholodkova, Shcherbakova

Wie Wien Gemeindebauten aufstocken kann

Mi, 21.10.2020

Mitte Oktober wurden im Rahmen einer Feier im Festsaal der TU Wien die Preise der proHolz Student Trophy 2020 vergeben. Gesucht wurden die besten Ideen für Aufstockungen aus Holz auf bestehende Wiener Gemeindebauten der Nachkriegszeit.

Wien wächst rasant an EinwohnerInnen, bis 2027 soll die Stadt zur 2-Millionen-Metropole werden. Aufgrund des hohen Bevölkerungswachstums benötigt Wien dringend zusätzlichen Wohnraum. Aufstockungen bestehender Wohnbauten bieten die Chance, Wien in die Höhe wachsen zu lassen und neuen Wohnraum ohne neuen Verbrauch von Bodenflächen schaffen zu können. Das Material Holz bringt für diese Bauaufgabe viele bautechnische Vorteile mit, gleichzeitig trägt es zu grünen, klimafreundlichen Städten der Zukunft bei. Im Rahmen des internationalen StudentInnenwettbewerbs proHolz Student Trophy 2020 hat proHolz Austria gemeinsam mit der Stadt Wien und Wiener Wohnen Entwürfe für Aufstockungen aus Holz auf drei ausgewählte Wiener Wohnbauten der 1960er Jahre gesucht. 127 Wettbewerbsbeiträge aus sieben Nationen sind eingelangt, daraus hat eine Fachjury drei Siegerprojekte und acht Anerkennungen gekürt. Die mit insgesamt 8.500 Euro dotierten Preise wurden heute bei einer feierlichen Preisverleihung im Festsaal der TU Wien vergeben.

Die Preisträger

AUFgewertet – Aufstockung für Wohnhausanlage Brunnweg 4, 1100 Wien

Team: Sofia Kholodkova, Yana Shcherbakova, Katharina Kögl
Hochschule: Technische Universität München Institut: Architektur/Entwerfen und Holzbau; Bauingenieurswesen/Holzbau und Baukonstruktion Betreuer: Hermann Kaufmann, Maren Kohaus, Felicia Specht; Stefan Winter, Michael Merk
Preisgeld: 1.500 Euro
Jurytext
Im formalen und funktionalen Sinne um die Ecke gedacht Hier wurde mit Blick auf das städtebauliche Umfeld entworfen: Die Gebäudeecke wird durch eine markante Erhöhung des Aufbaus betont und funktional sinnvoll mit Gemeinschaftsräumen belegt. Der Entwurf überzeugt mit gut durchdachten Grundrissen und einem klugen konstruktiven Ansatz. Eine Kombination aus Raummodulen und Elementbauweise erlaubt die Vorfertigung der installationsintensiven Räume wie Bad und Küche und ermöglicht flexible Wohnungsgrundrisse und Wohnungsgrößen. Das Bausystem kann auch auf andere Bauten übertragen werden. Dieser Entwurf wurde vor allem wegen der städtebaulichen Ausformulierung der Gebäude-Ecke als Siegerprojekt ausgewählt.

Wohnhausanlage

Wohnhausanlage Brunnweg © proHolz Austria Klomfar
 
aufgestockte Wohnhausanlage
Aufstockung für Wohnhausanlage Brunnweg (© Kholodkova, Shcherbakova)

Wohncollage – Aufstockung für Wohnhausanlage Maroltingergasse 19-25, 1160 Wien

Team: Viktoria Harzl, Fabian Lazarus
Hochschule: FH Joanneum Graz Institut: Department Bauen, Energie & Gesellschaft/Masterstudiengang Architektur; Masterstudiengang Baumanagement und Ingenieurbau
Betreuer: Wolfgang Schmied, Tim Wakonig-Lücking; Markus Wallner-Novak
Preisgeld: 1.500 Euro
Jurytext
Aufstockung durch Raummodule und Wohnraumerweiterung durch vorgestelltes Holzgerüst Beim Projekt Wohncollage werden die Raumzellen zweigeschossig auf dem Bestand gestapelt und vor den Bestand ein flexibel nutzbares Holzregal gestellt. Die neue Gebäudeschicht verbindet Alt und Neu, integriert die Lifte und ermöglicht den BestandsmieterInnen, ihre Wohnung zu erweitern. Dafür wurden unterschiedliche Fassadenmodule entwickelt, die in das Holzraster eingesetzt werden können. Grundrisse und Details sind gut durchdacht. Insgesamt ist dies ein Projekt mit hoher Qualität und Mehrwert für den Bestand.

Wohnhausanlage Maroltingergasse
Wohnhausanlage Maroltingergasse (© proHolz Austria Klomfar)
Aufstockung Wohnhausanlage Maroltingergasse
Aufstockung Wohnhausanlage Maroltingergasse (© Harzl, Lazarus)

Modulus – Aufstockung für Wohnhausanlage Pantucekgasse 33, 1110 Wien

Team: Monika Kalinowska, Denys Karandiuk, Weronika Moscicka
Hochschule: Universität für angewandte Kunst Wien Institut: Architektur/Energiedesign
Betreuer: Bernhard Sommer, Galo Moncayo, Franz Sam
Preisgeld: 1.500 Euro
Jurytext
Die auskragenden Raumzellen verleihen den bestehenden Plattenbauten Eleganz Modulus ist ein architektonisch überzeugender Beitrag mit einem schlüssigen Konstruktionssystem. Auf der Basis von drei Modultypen für Bad und Küche, Wohnraum und Loggia entstehen lang gestreckte Raumzellen, die auf dem Dach längs und quer gestapelt werden und zu beiden Seiten frei auskragen. Sie bilden einen räumlich komplexen Dachaufbau mit schönen Innen- und Außenräumen. Die Lifte betonen die Vertikalität der Plattenbauten und stellen einen schönen Gegenpunkt zu den liegenden Röhren auf dem Dach dar. Überzeugt hat die Jury vor allem die elegante neue Erscheinung, die der Plattenbau durch die Aufstockung erhält.

Wohnhausanlage Pantucekgasse
Wohnhausanlage Pantucekgasse (© proHolz Austria Klomfar)
Wohnhausanlage Pantucekgasse
Aufstockung Wohnhausanlage Pantucekgasse (© Kalinowska, Karandiuk, Moscicka)

Hintergrund

Die proHolz Student Trophy wurde 2016 von proHolz Steiermark initiiert. Sie wird seither alle zwei Jahre ausgeschrieben und an interdisziplinär (Architektur und Bauingenieurwesen) entwickelte Projekte vergeben. Während die Wettbewerbe 2016 und 2018 national gehalten wurden, erfolgte für 2020 durch proHolz Austria erstmals eine internationale Ausschreibung.

a3BAU Newsletter abonnieren & informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für a3BAU.AKTUELL an und die Neuigkeiten aus der Baubranche kommen direkt in Ihr Postfach.
 Ja, ich habe die Datenschutzerklärung verstanden und akzeptiere sie.*

Weitere Gastbeiträge

Neuester Inhalt